Aktuelles
Pressemitteilungen
Veranstaltungen
Aktuelle Urteile
Newsletter
Archiv

Pressemitteilungen

12.08.2019

DMB Mieterbund Nordhessen e.V.: Mieterhöhung durch Anstieg der Grundsteuern

Der DMB Mieterbund Nordhessen warnt davor, das nach den Plänen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz erarbeitete Modell zur Berechnung der Grundsteuer eins zu eins umzusetzen. „Das wollen wir auf keinen Fall“, so Harald Kühlborn, Vorsitzender des Mieterbundes Nordhessen e.V. „Die Folge wären Mieterhöhungen über die Erhöhungen der Betriebskosten in den ohnehin schon teuren Ballungsgebieten und Universitätsstädten. Wir fordern daher vom Gesetzgeber, die Umlegung der Grundsteuer aus der Betriebskostenverordnung herauszunehmen“. Der Mieterbund Nordhessen befürchtet, dass die Städte und Gemeinden die Reform dazu nutzen könnten, ihre Einnahmen zu erhöhen und appelliert daher an alle Nordhessischen Städte und Gemeinden, die Hebesätze nicht weiter zu erhöhen.

„Bei vermieteten Wohnungen haben in der Regel die Mieterinnen und Mieter die Erhöhung zu tragen, da die Grundsteuer regelmäßig an die Mieterinnen und Mieter weitergegeben wird. Dem Vermieter ist das also egal. Was nutzen Mietpreisbremse und andere Instrumente zum Erhalt bezahlbaren Wohnraums sowie Begründungen des Landes, alles dafür zu unternehmen, die Mieten stabil zu halten, wenn dann über die Nebenkosten versteckte Erhöhungen auf die Mieterinnen und Mieter zukommen? Wir hoffen daher, dass die Städte und Gemeinden dafür Sorge tragen, dass eine Aufkommensneutralität besteht und zwar so lange, bis die Umlegbarkeit der Grundsteuer aus der Betriebskostenverordnung herausgenommen wird“.

Der Mieterbund macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass derzeit Unterschriften gesammelt werden für eine Petition zur Abschaffung der Umlegbarkeit der Grundsteuer auf die Mieterinnen und Mieter. Es besteht die Möglichkeit, die Petition auf der Geschäftsstelle des Mieterbundes Nordhessen, Königsplatz 59, 34117 Kassel oder online unter folgendem Link zu unterzeichnen:

https://www.openpetition.de/petition/online//runter-mit-der-zweiten-miete-nebenkosten-senken

 



<< Zurück zur Übersicht



Geschäftszeiten

DMB Mieterbund Nordhessen
Königsplatz 59 – Eingang Poststr.
34117 Kassel

Montag-Mittwoch, Freitag:
08:30 - 16:30 Uhr

Donnerstag:
08:30 - 18:30 Uhr

Samstag:
10:30 - 13:00 Uhr

Telefon: 0561/81 64 26-0
Terminvergabe: 0561/81 64 26-26
(auch für die Außenstellen in Fritzlar,
Eschwege)
Telefax: 0561/81 64 26-28

Bankverbindung
Kasseler Sparkasse

IBAN: DE53 5205 0353 0000 0451 59
BIC:   HELADEF1KAS

 

Außenstelle Eschwege
Jasminweg 9-10
37269 Eschwege/Heuberg

Rechtsberatung jeden zweiten Dienstag ab 17.00 Uhr bzw. 18.00 Uhr

Terminvergabe: 0561/81 64 26-26
Telefax: 0561/81 64 26-28

 

Außenstelle Fritzlar
Steinmühle 1 a
34560 Fritzlar

Rechtsberatung jeden Dienstag ab 18.00 Uhr

Terminvergabe: 0561/81 64 26-26
Telefax: 0561/81 64 26-28

 

Datenschutzerklärung

 

Sitemap
Druckansicht
Hilfe
Seitenanfang