Aktuelles
Pressemitteilungen
Veranstaltungen
Aktuelle Urteile
Newsletter
Archiv

Pressemitteilungen

29.05.2019

DMB Mieterbund Nordhessen e.V.: Wohnungsneubauzahlen 2018 enttäuschend 285.914 neue Wohnungen gebaut, davon nur 69.435 „klassische“ Mietwohnungen

„Die Wohnungsneubauzahlen für 2018 sind enttäuschend. Sie liegen 25 bis 30 Prozent unter dem tatsächlichen Neubaubedarf und bleiben damit auch deutlich hinter der von der Bundesregierung als Ziel genannten Fertigstellungen von 375.000 neuen Wohnungen im Jahr zurück“, sagte der Vorsitzende des Mieterbundes Nordhessen e.V. Harald Kühlborn. „Eine Wende beim Wohnungsneubau ist nicht in Sicht. Es wird auch weiterhin zu wenig und zu teuer gebaut, vor allem werden viel zu wenige bezahlbare Mietwohnungen in den Ballungszentren gebaut. Wirkungsvolle Maßnahmen der Bundesregierung zur Ankurbelung und Förderung des Mietwohnungsneubaus gibt es nicht.“

Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2018 insgesamt 285.914 neue Wohnungen gebaut. Auf den Geschosswohnungsneubau entfielen 134.084 neue Wohnungen, davon waren 64.649 Wohnungen teure Eigentumswohnungen. Klassische Mietwohnungen wurden im letzten Jahr lediglich 69.435 neu gebaut.

„Angesichts der aktuellen Wohnungsnöte, insbesondere in den Städten, ist das nicht mehr als „ein Tropfen auf den heißen Stein“. Aus Sicht des Mieterbundes brauchen wir mindestens 80.000 neue Sozialwohnungen pro Jahr und 120.000 neue bezahlbare Mietwohnungen. Aktuell wird somit im Mietwohnungsbereich nur ein Drittel des tatsächlichen Bedarfs neu gebaut. Die Bundesregierung muss jetzt endlich ein Konzept vorlegen, wie der Mietwohnungsneubau kurzfristig und nachhaltig angekurbelt werden kann“, forderte Kühlborn.

 



<< Zurück zur Übersicht



Geschäftszeiten

DMB Mieterbund Nordhessen
Königsplatz 59 – Eingang Poststr.
34117 Kassel

Montag-Mittwoch, Freitag:
08:30 - 16:30 Uhr

Donnerstag:
08:30 - 18:30 Uhr

Samstag:
10:30 - 13:00 Uhr

Telefon: 0561/81 64 26-0
Terminvergabe: 0561/81 64 26-26
(auch für die Außenstellen in Fritzlar,
Eschwege)
Telefax: 0561/81 64 26-28

Bankverbindung
Kasseler Sparkasse

IBAN: DE53 5205 0353 0000 0451 59
BIC:   HELADEF1KAS

 

Außenstelle Eschwege
Jasminweg 9-10
37269 Eschwege/Heuberg

Rechtsberatung jeden zweiten Dienstag ab 17.00 Uhr bzw. 18.00 Uhr

Terminvergabe: 0561/81 64 26-26
Telefax: 0561/81 64 26-28

 

Außenstelle Fritzlar
Steinmühle 1 a
34560 Fritzlar

Rechtsberatung jeden Dienstag ab 18.00 Uhr

Terminvergabe: 0561/81 64 26-26
Telefax: 0561/81 64 26-28

 

Datenschutzerklärung

 

Sitemap
Druckansicht
Hilfe
Seitenanfang